Eine zentrale Aufgabe der Wasserwacht ist es, Menschen durch den Tod vor dem Ertrinken im gewässerreichen Rhein Sieg-Kreis zu bewahren. Viele Einsätze der Ehrenamtlichen der Gemeinschaft finden auf dem Rhein statt. Sie können in Not geratene Personen aus stehenden und fließenden Gewässern retten, Motorboote bedienen und sogar tauchen – nach erfolgter Rettung können sie Erste Hilfe leisten, bis der Rettungsdienst eintrifft.

Eileinsätze – in der Regel Personensuchen und Sachgüterbergungen in Gewässern des Kreisgebietes - führen die Einsatzkräfte der Wasserwacht im Rahmen der Alarm- und Ausrückeordnung des Rhein-Sieg-Kreises nach vorangegangener Alarmierung durch. In den Wintermonaten können sie Personen auch nach Eiseinbrüchen Unterstützung leisten und auf diese Weise Leben retten. Rund 20 Mal im Jahr rücken die Ehrenamtlichen für diese Art der Einsätze aus.

Die Mitglieder der Wasserwacht sichern auch Veranstaltungen ab: Schwimm-, Triathlon und Kanuveranstaltungen werden durch die Einsatzkräfte begleitet – und sogar manchmal Dreharbeiten für das Fernsehen: Helferinnen und Helfer der Wasserwacht Niederkassel leisteten bereits einen Dienst bei Dreharbeiten für den Kölner Tatort. Ein drittes wichtiges Einsatzfeld in der Wasserrettung ist der Katastrophenschutz: Die Standorte aus dem Rhein-Sieg-Kreis sind Teile des landesweiten Wasserrettungszuges Nordrhein-Süd und helfen so etwa bei überregionalen Hochwasserlagen. Für diese Aufgaben stehen den Ehrenamtlichen professionelle Ausrüstung und verschiedenste Wasserfahrzeuge zur Verfügung: Sie können auf Motorrettungsboote, leichte Rafts mit luftgefülltem Schlauch und sogar ein spezielles Hochwasserboot zurückgreifen.

Eine Aufgabe mit Tradition

Das offizielle „Geburtsjahr“ der Wasserrettung im Deutschen Roten Kreuz geht auf das Jahr 1883 zurück. Während der Hochwasserkatastrophe des Jahres 1883 wurden erstmals Wasserrettungstruppen aus den damaligen Rotkreuz-Sanitätskolonnen aufgestellt, um den in Not geratenen Bewohnern Hilfe zu leisten. In den Folgejahren erkannte man vielerorts die Notwendigkeit einer auf wasserrettungsspezifische Aufgaben ausgerichteten Einheit und baute diese nach und nach auf. Ehrenamtliche Wasserrettungsdienste gibt es heutzutage an Rhein und Ruhr, an Seen von der Eifel bis zum Niederrhein sowie in Frei- und Hallenbädern. Im DRK im Rhein-Sieg-Kreis sind die Aufgaben in der Wasserrettung seit vielen Jahren teilweise beim Kreisverband Rhein-Sieg und bei den Ortsvereinen Bornheim, Neunkirchen-Seelscheid und Niederkassel angesiedelt.

Drei Standorte im Rhein-Sieg-Kreis

Die DRK-Wasserwacht greift auf Wasserrettungsgruppen in Neunkirchen-Seelscheid, Niederkassel und Bornheim zurück. Zusätzlich unterhält der Kreisverband eine Tauchergruppe für das gesamte Kreisgebiet. Die Einsatzkräfte der DRK-Wasserwacht sind in den Alarmierungsplan der Feuerwehr im Rhein-Sieg-Kreis eingebunden und gehören außerdem zum landesweiten Wasserrettungszug Nordrhein-Süd.

Sie möchten, dass die Wasserwacht eine Veranstaltung absichert? Wenden Sie sich bei Interesse an den angegebenen Ansprechpartner!