Mitglieder des Betreuungsdienstes geben Betroffenen in Notsituationen das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Diese Aufgabe wird durch die Einsatzkräfte der Einsatzeinheiten sowie in örtlichen Strukturen wahrgenommen.

Ein Unglücksfall trifft Menschen auf unterschiedliche Weise. Wenn Autofahrer in eisiger Kälte stundenlang im Stau stehen, ein Haus brennt, eine Flut ganze Lebensgrundlagen zerstört, sind auch unverletzte Betroffene auf fremde Hilfen angewiesen: Sie benötigen Verpflegung, Unterkunft, Unterstützung im täglichen Leben oder einfach nur ein „offenes Ohr“. Die Gewährung dieser Hilfen ist die Aufgabe der Betreuungsdiensteinheiten im Rhein-Sieg-Kreis.

Die Registrierung der Betroffenen spielt wie bei allen Einsätzen des Katastrophenschutzes eine große Rolle. Durch sie wird sichergestellt, dass getrennte Familien auf dem schnellsten Wege wieder zusammenkommen und besorgte Familienangehörige über den Verbleib vermisster Personen informiert werden können. Helferinnen und Helfer des Betreuungsdienstes bilden eine der zwei Hauptsäulen der Einsatzeinheiten - die multifunktionalen Einheiten im Katastrophenschutz. Speziell im Rhein-Sieg-Kreis unterstützt der Betreuungsdienst die Feuerwehren bei langwierigen Einsätzen und versorgt die Einsatzkräfte mit Getränken und Verpflegung.

Gut ausgebildet und ausgerüstet

Um die vielfältigen Aufgaben des Betreuungsdienstes adäquat bewältigen zu können, durchlaufen die Einsatzkräfte dieses Fachdienstes zunächst die Einsatzkräfteausbildung sowie eine Ersthelferschulung. Später spezialisieren sie sich dann durch die Fachdienstausbildung „Betreuungsdienst“. Danach stehen ihnen weitergehende Aus- und Fortbildungsangebote offen. Je nach persönlicher Neigung und Interesse kann das Tätigkeitsfeld von Ehrenamtlichen im Betreuungsdienst im Bereich der Verpflegung, der psychosozialen Betreuung oder im Bereich der sozialen Betreuung und Unterbringung liegen.

Wir bescheinigen unseren Mitgliedern selbstverständlich alle Bildungsgänge und Leistungen und garantieren Versicherungsschutz während der ehrenamtlichen Tätigkeit. Bei medizinischen Notfällen sorgen wir für kostenlose Inlands- und Auslandsrückholung.

Sie sind älter als 16 Jahre, möchten aktives Mitglied im DRK werden und helfen gerne Menschen? Dann steht Ihrer Mitwirkung im Betreuungsdienst des DRK nichts entgegen! Persönliche Anerkennung und ein gutes Gefühl beim Engagement sind Ihnen sicher!

Unsere Betreuungsdienststandorte finden Sie in Siegburg, Troisdorf, Bornheim, Rheinbach, Neunkirchen-Seelscheid/Much, Lohmar sowie Bad Honnef/Königswinter. Adressen der Ortsvereine.

Termine zu unseren Qualifizierungen für die Bereitschaften finden Sie in der Rubrik „Kurse“ der Website des DRK-Kreisverbandes Rhein-Sieg oder auf der Internetseite der Landesschule des DRK Nordrhein, wenn wir selber die Ausbildungen nicht anbieten.